FANDOM


Eri ( () () Eri?) ist die Enkelin des Anführers der Acht-Silas-Gesellschaft der Unreinheit des Todes.[1] Sie ist auch die Hauptquelle für Kai Chisakis Mackenzerstörende Drogen.

AussehenBearbeiten

Eri ist ein kleines Mädchen mit bläulichem, cremefarbenem, unordentlichem und ungepflegtem Haar, das in der Mitte der Stirn geteilt ist und fast bis zur Taille reicht. Sie hat sehr große, unschuldig aussehende Augen, die leuchtend rot sind. Aus der rechten Stirnseite ragt ein kleines, braunes Horn heraus, das größer wird, wenn ihre Macke aktiviert wird.

Bei ihrem ersten Auftritt trägt sie ein schlichtes Kleid mit kurzen Ärmeln, das schmutzig und hellgelb ist. Bandagen sind um ihre Arme und Beine gewickelt und sind an ihren Handgelenken und Knöcheln, unter denen zahlreiche Narben zu sehen sind.

Nachdem sie von der U.A. Oberschule aufgenommen wurde, verwandelt sich Eris Outfit in ein weißes Hemd mit einem Rüschenkragen und einer schlichten roten Schürze mit zwei großen goldenen Knöpfen auf beiden Seiten ihrer Brust. Darunter trägt sie eine graue Strumpfhose, einen großen Satz beiger Stiefel und eine kleine Umhängetasche mit einem roten Riemen über der rechten Schulter. Ein kleines Blumenmuster ziert eine der Seiten.

GalerieBearbeiten

PersönlichkeitBearbeiten

Eri ist ein verängstigtes und unschuldiges kleines Mädchen, das sich nicht an Kais Plänen beteiligen will, weshalb er sie für eine „Unruhestifterin“ hält.

Ihre Beziehung zu Kai und der Acht-Silas-Gesellschaft der Unreinheit des Todes deutet darauf hin, dass sie in ihrem Leben nie Zuneigung empfunden hat und laut ihrer eigenen Aussage, war Izuku Midoriyas Berührung das erste Mal, dass sie Freundlichkeit empfand. Wenn mörderische Absichten auf sie gerichtet sind, schreit oder weint sie nicht und schweigt einfach, weil sie weiß, dass sie keine andere Wahl hat, als zu akzeptieren, was passieren wird.

Eri ist jedoch bereit Kai zu unterstützen, um diejenigen zu beschützen, die ihr helfen. Sie fühlt sich schuldig, wenn andere Menschen verletzt werden, um sie zu retten.

Leider leidet Eri nach ihrer Rettung immer noch unter dem Einfluss von Kai, da sie nicht in der Lage ist zu lächeln und keine Erfahrung von Glück hat. Dies ändert sich jedoch dank der Ereignisse in den Vereinigten Staaten von Amerika und dem Schulfest und Eri lächelt und lacht zum ersten Mal.

VergangenheitBearbeiten

Eri ist die Enkelin eines Yakuza, der Anführer der Acht-Silas-Gesellschaft der Unreinheit des Todes. In jungen Jahren benutzte sie versehentlich ihre Macke für ihren Vater und er verschwand. Ihre Macke ähnelte keiner der Eltern, daher glaubte ihre Mutter, dass ihre Existenz verflucht war und übergab das Mädchen ihrem Vater. Ihr Großvater ließ sie dann in der Obhut seines Schützlings Kai Chisaki, damit er sie testen konnte, um ihre Macke zu identifizieren und um mitfühlen zu können, da sie ähnliche Macken hatten. Ihr Macke wurde jedoch falsch diagnostiziert und war in Wirklichkeit „Zurückspulen“ und nicht „Verschwinden“.[2]

Nachdem ihr Großvater in einen kritischen Krankheitszustand geraten war, übernahm Kai die Organisation und begann dann, mit Eri zu experimentieren, um aus ihrer Macke eine Waffe zu machen. Durch unbekannte Mittel entdeckte er, dass ihr Blut Eigenschaften hatte, die Fähigkeiten des Körpers unterdrückte und so Macken wirkungslos machte. Er baute daraus Kugeln, die auf ein Ziel geschossen wurden, und injizierte ihr Blut. Er tat dies, indem er Eri mit seiner Macke zerstörte, Blut sammelte und sie dann zurückspulte. Trotz Eris Schmerz tat er dies Hunderttausende Male. Eri versuchte viele Male zu fliehen und Widerstand zu leisten, aber ohne Erfolg und akzeptierte schließlich ihr Schicksal als Gefangene. Die Wirkung dieser Kugeln war jedoch nur vorübergehend und Kai experimentierte weiter, um sein Experiment zu perfektionieren, bis er den Prozess so weit verfeinert hatte, dass eine mackenvernichtende Droge entstand, von der er glaubte, sie könne Macke dauerhaft zerstören.

HandlungBearbeiten

Acht-Silas-GesellschaftBearbeiten

Eri rannte in einer Gasse von Kai weg, sang im Geiste, sie hätte genug von ihrer Behandlung und wünschte sich, jemand würde sie retten. Dabei stößt sie auf Izuku Midoriya und Mirio Togata und Kai holt sie ein.

Kai entschuldigt sich bei Izuku für das Verhalten seiner Tochter, weil sie von ihrem Spaß und ihren Spielen mitgerissen wird. Mirio identifiziert Kai als Mitglied des Acht-Silas-Gesellschaft der Unreinheit des Todes aufgrund seiner Maske, zu der Kai angibt, sie nicht zu beachten, da er Schmutz einfach nicht mag. Kai erwähnt, dass er die beiden noch nie zuvor gesehen hat und fragt sich, ob sie aufgrund ihres Alters Neulinge sind. Mirio antwortet, dass sie in der Tat Neulinge sind. Kai fragt Mirio nach dem Helden-Büro für welches sie arbeiten und Mirio antwortet, dass sie noch Schüler sind, die am Feldtraining teilnehmen. Mirio und Izuku bereiten sich vor zu gehen, aber Eri sagt Izuku, dass sie nicht gehen soll und sie fängt an zu weinen.

Kai Chisaki holt Eri zu sich zurück

Kai Chisaki holt Eri zu sich zurück

Izuku erzählt Kai, dass seine Tochter Angst vor etwas hat, worauf Kai antwortet, dass er sie beschimpft hat. Izuku ist jedoch nicht überzeugt, da Eri sich fest an ihn klammert und er hegt den Verdacht, dass es mehr gibt, als man denkt. Izuku erkundigt sich nach den Verbänden, woraufhin Kai antwortet, dass Eri viel herunterfällt, aber Izuku ist immer noch nicht überzeugt, da sie völlig verängstigt ist und er die Situation für unnatürlich hält. Kai bittet Izuku höflich, seine Vorstellung von Normalität nicht den Familien anderer aufzuzwingen, während Mirio versucht, Izuku davon zu überzeugen, zu gehen, da viele Menschen unterschiedliche Einstellungen haben. Izuku bricht das Eis und fragt Kai, was er mit dem Mädchen macht.[3]

Kai gibt nach und fordert die Helden auf, ihm zu folgen, da seine Situation mit seiner Tochter ein peinliches Thema ist. Kai, Mirio und Izuku, die Eri halten, folgen Kai in die Gasse. Kai kommentiert, dass seine Tochter ihm die ganze Zeit trotzt und es für ihn sehr schwierig ist, Kinder zu verstehen, besonders wenn es darum geht, über die Art von Person nachzudenken, die sie werden wollen. Izuku und Mirio sehen, wie Kai seinen Handschuh auszieht und Mordabsichten hat. Plötzlich rennt Eri zu ihrem Vater und Kai hört auf, seinen Handschuh auszuziehen. Kai entschuldigt sich bei Izuku und Mirio für Eris Wutanfall und dankt ihnen, dass sie sich Sorgen gehört haben. Kai wünscht den Helden viel Glück und geht mit Eri. Mirio hindert Izuku daran, Eri nachzujagen, während er kommentiert, dass Kai seine mörderische Absicht benutzt hat, um Eri dazu zu bringen, zu ihm zu kommwn. Mirio bittet Izuku die Befehle von Sir Nighteye zu respektieren, da es schwieriger sein wird, Kai zu verfolgen, wenn er Verdacht hegt.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.