Enji Todoroki ( (とどろき) (えん) () Todoroki Enji?), auch bekannt als Flame Hero: Endeavor (フレイムヒーロー エンデヴァー Fureimu Hīrō Endevā?)[1] war nach All Might lange Zeit der Nummer zwei Profiheld, stieg nach dessen Rücktritt aber Platz auf Platz eins auf.

Er ist der Vater von vier Kindern: Shoto, Fuyumi, Natsuo und Toya Todoroki.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enji ist ein großer, kräftig gebauter Mann mit muskulösem Körper. Er hat kurzes, rotes Haar, das spitzenartig von seinem Kopf absteht, und strenge Türkisen Augen.

Sein Heldenkostüm ist ein eng anliegender, blauer Ganzkörperanzug mit Linien aus Feuer, die sich auf seinem Oberkörper befinden. Ganz besonders brennen seine Schultern. Die Flammen bilden außerdem eine Maske um seine Augen, seine Schuhe sind entweder selbst aus Feuer oder nur angezündet. An seinen Armen befinden sich weiße Armschützer.

Nachdem er offiziell Profiheld Nummer 1 wurde, wurde sein Kostüm verbessert: Die Armschützer sehen mehr wie Teil einer Rüstung aus und sie schließen nun seine Arme komplett ein. Auf seinen Handrücken befinden sich nun Schützer mit Löchern, aus denen Feuer ausgestoßen werden kann. Außerdem besitzt er nun Schützer für die Schultern und einen neuen Gürtel, die aus dem Material gemacht zu sein scheinen wie die Armschützer. Sein Gürtel lässt das japanische Symbol für „Feuer“ (?) erkennen.

Während seines Kampfes gegen Hood wurde die linke Seite seines Gesichtes nach einem Überraschungsangriff stark beschädigt. Nachdem er von Recovery Girls Heilung geheilt wurde, blieb dennoch eine große Narbe übrig.[2][3]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shoto Todoroki hat seinen Vater als einen stolzen und ehrgeizigen Mann beschrieben, der von seinem Ziel getrieben wird, den Helden Nummer 1, All Might, zu übertreffen.[4]

Endeavors kalte Augen

Diese Besessenheit von seinem Ziel begleitet Enji bereits durch sein gesamtes Leben, wobei ihn sein wiederholtes Versagen seit seiner Jugend zu schaffen machen. Endeavor betreibt seine Studien und Heldenarbeit sehr hingebungsvoll und bemühte sich der stärkste Profiheld im Land zu werden, aber All Might stellte sich als ein zu großer Konkurrent heraus, den er niemals erreichen konnte. Dies brachte ihn zur Verzweiflung, da die Lücke zwischen ihm und dem Symbol des Friedens immer größer wurde und ihm klar wurde, dass er sie nie schließen würde.[5] Deshalb wurde Enji eine kalte und gefühlslose Person, die sich um nichts anderes als seine Traum scherte, was der junge Inasa Yorashi bereits beim in die Augen schauen bemerkte.

Enji war sich seinen eigenen Grenzen bewusst und es ist es immer noch, aber aufgrund seiner Sturheit, konnte er diesen Wunsch niemals hinter sich lassen, weil er diesen Traum zu jedem Preis erfüllen wollte, selbst wenn er es in der Form einer anderen Person tut. Um einen Gegenpol zu seiner Macke zu finden, wollte Enji ein Kind mit einer Eismacke haben, um jemanden zu erschaffen, der seinem Willen folgt. So würde Enji nicht nur seine Macke, sondern auch sein Training an seinen „perfekten“ Nachfolger übergeben.

Enji stellte sich jedoch als ziemlich grausamer Vater und Ehemann heraus, der auch häusliche Gewalt anwendete. Alle seine Handlungen beeinflussten die Mitglieder seiner Familie negativ. Shoto, sein jüngstes Kind, galt als sein Meisterwerk. Er besaß alle wichtigen Elemente, die er brauchen würde, um All Might zu übertreffen. Infolgedessen konzentriete Enji alle seine Hoffnungen auf Shoto und zwang ihn von klein auf ein unglaublich hartes Training zu absolvieren. Er kümmerte sich recht wenig um Shotos persönliche Belange und konzentrierte sich alleine auf seinen persönlichen Wunsch. Die anderen Kinder ignorierte er weitestgehend und stufte sie als Versager ein, die mit Shoto nicht interagieren dürfen, um ihn eventuell negativ zu beeinflussen. Als seine Frau einen Nervenzusammenbruch erlitt, schickte Enji sie in eine psychiatrische Einrichtung, um sie daran zu hindern die Entwicklung von Shoto zu behindern.

Endeavor verbrennt seinen Trainingsraum wegen All Mights Zurücktritt

Nach den Ereignissen des Kamino-Vorfalls, die zum Rücktritt von All Might und zum Aufrücken von Endeavor auf Platz eins führten, veränderte sich Enjis Charakter. Sein Interesse am Titel des stärksten Profihelden beruhte immer darauf, ihn durch Verdienste und Fähigkeiten sich zu erarbeiten und schätzte die Arbeit, die er investiert hatte, um den ersten Platz zu erreichen, mehr als den Platz selbst. Daher wurde er sehr wütend darüber, weil er die Spitze erreicht hatte, weil All Might zurückgetreten war und nicht weil er ihn übertroffen hat. Er hatte das Gefühl, dass alle seine vorherigen Bemühungen verschwendet waren. So sehr er seinen langjährigen Rivalen All Might nicht mochte, respektierte Enji seine Macht und Heldentaten als Held Nummer eins. Er konnte es daher auch gar nicht glauben, dass der „echte“ All Might ein kranker und schwach aussehender Mann war.[5]

Enji spürte die zunehmende Anzahl der Verbrechen und die Unruhen in der Gesellschaft, die kürzlich ihr Symbol des Friedens verloren hatte, und begann seine Rolle und Pflicht als neuer Held Nummer eins in Frage zu stellen. Nach einem aufschlussreichen Gespräch mit All Might darüber, was es für die Welt bedeutet, der Held Nummer eins zu sein, begann Enji Bedauern darüber zu zeigen, wie er seine Familie bis zu diesem Zeitpunkt behandelt hatte, da er nie darüber nachgedacht hatte, was für sie am besten war. Er besucht seine Kinder und seine Frau daher regelmäßiger und möchte für seine Kinder eine echte Vaterfigur werden, auch wenn sie ihn größtenteils immer noch ablehnen und nicht ausstehen können. Daher konfrontiert er sich auch mit seinen Taten aus der Vergangenheit, um aus den Fehlern zu lernen und sie wieder gut zu machen. Es zeigt sich, dass Enji neben seinem Ziel All Might zu übertreffen und der Held Nummer eins zu werden, sich auch für seine Familie interessiert und sie sehr liebt. Aus diesem Grund hat er keinen schlechten Absichten gegenüber einem seiner Familienmitglieder, akzeptiert jegliche Kritik, die sie an ihn richten und akzeptiert die Tatsache, dass seine Familie ihm niemals vergeben kann.

Als Profiheld wird Endeavor dank seiner hervorragenden Erfolgsbilanz bei gelösten Fällen selbstbewusster, zuverlässiger und imposanter. Seine unhöfliche und aggressive Persönlichkeit ist der Öffentlichkeit bekannt und ist bei seinen Fans hoch angesehen, während andere Angst vor seiner gewalttätigen Haltung haben.[6] Endeavor reagiert besonders empfindlich darauf, wenn er mit All Might verglichen wird, da er gegenüber dem ehemaligen Helden Nummer eins immer ungünstig dargestellt wird.[7]

Endeavor ist, ob das während der Arbeit oder außerhalb der Arbeit ist, für seine schlechte Laune bekannt. Er hat eine sehr sachliche Haltung gegenüber denen, die er trifft, und ist leicht verärgert über albernere Persönlichkeiten. Dies beeinträchtigt seine Kompetenzen als Profiheld jedoch in keinster Weise. Dank seiner Studien, seiner Ausbildung und seiner wertvollen Erfahrung als Held Nummer eins, weiß Endeavor, wie man Streitkräfte im Kampf strategisch lenkt. Er kann Situationen, in denen er sich befindet, sofort erfassen und versteht es diese mit möglichst wenig Verlusten zu lösen. Endeavor und seine Agentur sind stolz darauf, Experten für die drei Grundlagen des Heldentums (Unterdrückung, Rettung und Evakuierung) zu sein und glauben, dass ein wahrer Held in all diesen Bereichen herausragend sein muss.[8]

Macke und Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endeavor benutzt seine Macke Höllenflammen

Höllenflammen (ヘルフレイム Herufureimu?): Enjis Macke erlaubt es ihm eine riesige Menge Feuer zu erschaffen und nach seinem Willen zu kontrollieren.

Er scheint immun gegen andere Flammen zu sein und kann auch leicht die Form und Temperatur des Feuers kontrollieren. [9] Seine Kontrolle ermöglicht es Endeavor seine Flammen auf unorthodoxe Weise zu nutzen, beispielsweise um Flammen auf einen bestimmten Punkt zu konzentrieren und so sogar etwas fliegen zu können. Es wurde bereits gezeigt, wie er seine Flammen in Fernkampf- und Nahkampfwaffen formte, beispielsweise als er einen Nomu mit einem Speer aus Feuer schlug.

Wenn er zu viel Kraft einsetzt, wird sein Körper überhitzt, was zu einer Erschöpfung der Ausdauer und einer Beeinträchtigung seiner körperlichen Funktionen führt.[2]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraft
 
5/5 A
Tempo
 
5/5 A
Technik
 
5/5 A
Intelligenz
 
4/5 B
Kooperation
 
2/5 D
Enjis Statistiken basierend auf dem offiziellen Charakterbuch

Kraft
 
6/6 S+
Tempo
 
5/6 A+
Technik
 
5/6 A
Intelligenz
 
4/6 B
Vernarrter Vater
 
6/6 S
Enjis Statistiken basierend auf dem offiziellen Charakterbuch

Kämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heldenmörder-Handlungsabschnitt

Angriff auf das Schurkenversteck-Handlungsabschnitt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.